• #Fangirl-Moment: Wenn du Dank No Angels – Jubiläum wieder 12 bist
  • #Fangirl-Moment: Wenn du Dank No Angels – Jubiläum wieder 12 bist

    DIESER BLOGPOST ENTHÄLT WERBUNG WEGEN DER VERWENDUNG VON AFFILIATE-/WERBELINKS, DER NENNUNG & ERKENNBARKEIT VON MARKEN UND DER VERLINKUNG ANDERER WEBSITES

    … genau genommen feiert meine liebste Band aus Teeniezeiten und der Gegenwart gar kein Comeback, sondern “nur” den 20 Jährigen Geburtstag! Mir egal: Hauptsache die No Angels sind wieder da und lösen noch genau die gleichen Gefühle aus wie vor 20 Jahren. Warum das so ist und wieso Erinnerungen an die Teeniezeit, das Fangirl-Dasein und die Lieder von damals gerade so gut tun, lest ihr in diesem Blogpost.

    Erinnerungen an die No Angels, Liebeserklärung an die Musik von damals

    UNGLAUBIGES STAUEN … 

    … bereits Wochen bevor so richtig offiziell wurde, dass die No Angels wieder gemeinsam auftreten werden kusierten bereits die ersten Gerüchte. Meine Familie und meine Freunde schickten mir die ersten Zeitungsartikel, die ich als Zeitungsente abtat. Im Herbst hatte ich schließlich noch einen Podcast mit Sandy Mölling gehört, der eben genau das Gegenteil bestärkte. Dazu gesellte sich die Tatsache, dass alle vier Mitglieder der Band über mehrere Länder bis in die USA verstreut leben. In meinen Augen ein echter Harken angesichts der Pandemie und diverser Reisebeschränkungen.

    … ABSOLUTE BEGEISTERUNG …

    … oder auch: Weihnachten, Geburtstag und Ostern auf einen Tag als die NEWS tatsächlich stimmte: Die No Angels bringen “Daylight in your Eyes” neu raus, nehmen ein neues Video auf und treten sogar gemeinsam live auf. Das hatte gesessen und mein Fanherzchen in Ekstase versetzt. Hatte es doch erst Mitte Dezember ENDLICH alle Songs der Engel sowie aller anderer Künstler aus dem Hause “Popstars” auf den einschlägigen Streaming-Plattformen zum hören gegeben. Natürlich bin ich in Besitz (fast) aller CD’s der No Angels, aber immer und überall den Sound der Teeniezeit zu hören, ist doch was anderes.

    Mit den Songs stellte sich ein Gefühl der Leichtigkeit ein und all die schönen Erinnerungen von damals waren präsent. Dies ist aus meiner Sicht einer der Gründe, warum die alten Songs so eine Welle der Begeisterung in den sozialen Medien ausgelöst haben. Wir alle vermissen gerade und da treffen die Erinnerungen an unbeschwerte Zeiten so sehr ins Schwarze. Das Resultat dieser Welle der Begeisterung für die “alten” Songs der No Angels ist eben auch, dass die No Angels ihr 20 Jähriges Jubiläum mit uns Fans gemeinsam feiern.

    Die No Angels feiern mit ihren Fans 20Jähriges Bandjubiläum

    SO BRACH MEIN TEENIE-HERZCHEN

    In Sachen “No Angels” sind es die Erinnerungen wie ich jeden noch so kleinen Schnipsel gesammelt, jedes TV-Interview aufgezeichnet und die Tatsache meiner noch sehr jungen Jugend verflucht habe. Denn mit zwölf Jahren wollten meine Eltern mir absolut nicht erlauben auf ein Konzert der Engel zu gehen. Als ich sie endlich überzeugt hatte, mir diesen Traum zu erfüllen, der Schock: Die Trennung der Band trotz angekündigter Tour! Ich erinnere mich an diesem Moment noch als wäre es gestern gewesen: Nichts ahnend saß ich an diesem rabenschwarzen Tag meines Fan-Daseins während eines Familienurlaubs mit meinen Eltern im Restaurant. Ich sah von meinem Platz aus die Ecke einer Bildzeitung (2003 war sie DAS Medium, welches große -News zuerst veröffentlichte) aus dem Zeitungsständer hängen.

    Allerdings erkannte ich nur die Fetzen “Trä”, “Tre” und sah die Ecken von vier Porträts, die zu den Mitgliedern meiner Lieblingsband passten. Nachdem Essen schlich ich zum Zeitungsständer, nahm die Zeitung und erblickte das heute legendäre Titelbild in voller Pracht. Leute, der Urlaub war ab diesem Zeitpunkt gelaufen! Das durfte und konnte nicht wahr sein, was mir die Bildzeitung offenbarte.

    In diesem Moment brach mein Teenie-Herzchen in tausend Teile, wurde 2007 für ca. zwei Jahre geflickt und auch da schaffte ich es nicht auf ein Konzert. Dieses Mal, weil ich zu geizig und doof war! Allerdings habe ich Nadja, Sandy und Lucy als Solokünstler auf Konzerten erlebt – ein kleiner Trost …

    PAPA IST DER BESTE

    Wer jetzt glaubt meine lieben Eltern hätten meine No Angels – Liebe nicht unterstützt, der liegt falsch. Konzerte sind das eine! Der wahre elterliche Held zeichnet Auftritte, Konzerte, Berichte und Interviews für das schlummernde Kind auf. So schafften es diverse Dokumentationen über die No Angels, die abends im TV liefen und auch das Konzert zur Eröffnung der Arena auf Schalke in meinen Besitz. Mein Papa hatte mir diese Sendungen mal mehr aus Zufall und mal durch eigene Recherche auf VHS aufgezeichnet. Besonders das Aufzeichnen des Konzertes “Auf Schalke” vor ziemlich genau 20 Jahren machte Papa zu meinem persönlichen Helden. Funfact: Die Aufzeichnung existiert (mittlerweile digitalisiert auf DVD) noch heute und ich habe sie neulich erst wieder hervorgeholt, um in Erinnerungen zu schwelgen.

    Übrigens sind auch diverse Poster, Kalender und auch mein T-Shirt von meinen finanzstarken Partnern (sprich meinen Eltern) finanziert worden. Letzteres fiel mir neulich sogar durch Zufall beim Aussortieren von alten Kisten im Elternhaus in die Hände. Meine Mami hatte es wohl für würdig erachtet in einer der “Erinnerungskisten” zu überleben. Leider sind meine mühsam gesammelten Bravo, Yam & Co Ausschnitte inkl. meiner riesigen Postersammlung verschollen. Wirklich traurig, denn es wanderte JEDER Schnipsel, den ich finden konnte, ganz ordentlich ausgeschnitten in meinen “No Angels”-Ordner.

    Preluders als Idole der Teeniezeit

    PRELUDERS – DIE ZEIT DER KONZERTE

    Nicht nur die No Angels hatten ihre große Zeit in den 2000er. Sie waren der Startpunkt zahlreicher Bands, die aus der Sendung “Popstars” hervorgingen. 2003 schafften es die Preluders ebenfalls mein Fanherzchen zu erobern. Anders als bei den No Angels, war ich nun älter und meine lieben Eltern änderten ihre Einstellung zu Konzerten. Entweder durfte ich mit einer Freundin allein losziehen und wenn sich niemand fand, begleiteten mich meine Eltern (Kein Scherz, die sind wirklich so cool).

    Rückblickend betrachtet: RESPEKT! Ehrlicherweise weiß ich heute nicht mal wofür sie mehr Respekt verdient haben. Für die Tatsache, dass sie mich Stunden vorm Konzert an der Bühne abgeliefert und nach dem Konzert geduldig ertrugen wie ich am Backstage-Eingang auf Autogrammjagd ging? Oder aber dafür, dass ich bereits mit 15, gemeinsam mit einer Freundin, hunderte Kilometer weit mit dem Zug zu einem Konzert fahren und erst spät am Abend wieder zu Hause sein durfte? Ich bin mir nicht ganz sicher …


    Lesetipp

    Happy Birthday: 6 Dinge, die ich in 27 Jahren gelernt habe

    Meine Liebe zu Disney und I-Aah


    ERINNERUNGEN ZUM ANFASSEN

    Die Erinnerungen in Form von Fotos, Autogrammen und einigen Antworten auf meine Fanbriefe habe ich heute noch. Sie sind ein kleiner Schatz und ich schaue mir noch heute regelmäßig meine Fotoalben an. Gerade im Moment tut es gut, sich an schöne Dinge zu erinnern. An Zeiten, die so unbeschwert waren und geprägt von der Sorge: “Was ist, wenn ich es nicht zum nächsten Konzert schaffe?” Mein heutiges Ich würde mein damaliges Ich definitiv für verrückt halten.

    Leider war der Erfolg der Band schnell vorbei und die Trennung folgte leise. Sehr schade, aber die Songs und Erinnerungen an wunderbare Konzerte in erster Reihe, Meet and Greets und sogar an einen Shopping-Tag im Centro mit einer der Bandmitglieder bleiben für immer in toller Erinnerung. Ich bekam damals von Anne sogar Ohrringe geschenkt, die ich immer noch gerne trage.

    No Angels als erste große Teenieliebe

    DIE NO ANGELS ALS ERSTE GROßE LIEBE

    Auch im Jahr 2021 begeistern mich die Songs der No Angels. Ich kann jeden einzelnen mit singen, verbinde mit den meisten Songs tolle Erinnerungen an eben diese ganz besondere Zeit im Leben zwischen Kindheit und Erwachsensein. “Still in love with you” und “Someday” ließen mich als Teenie von der großen Liebe träumen, zu “Daylight” und “Something about us” wurden die Chores nach getanzt und “Reason” ist heute noch der Song, der mich sofort zum weinen bringt. Die No Angels sind eben meine erste große Liebe und wie das so ist mit der ersten großen Liebe: Man vergisst sie nie. Sie weckt sofort Vertrautes und wahrscheinlich ist es genau das was nicht nur für mich, sondern für alle No Angels – Fans da draußen so gut tut! Etwas Vertrautes ist zurück zwischen all den Dingen, die wir gerade so sehr vermissen.

    Also liebe No Angels: Euer neues Album “20” (<- Affiliate-/Werbelink)) kommt genau zur richtigen Zeit und ist für mich jetzt schon ein absolutes Highlight.

    Wer von euch jetzt auch Lust bekommen hat in Erinnerungen zu schwelgen, der sollte sich unbedingt des neuen “No Angels”-Podcast auf Audio Now anhören. Jeden Freitag gibt es ab jetzt eine neue Folge. Außerdem findet ihr auf Youtube so viele tolle Videos von früheren Auftritten und TV-Berichten.

    PIN IT!

    Erinnerungen an die No Angels, Liebeserklärung an die Musik von damals
    Teilen:
    DIESER BLOGPOST ENTHÄLT WERBUNG WEGEN DER VERWENDUNG VON AFFILIATE-/WERBELINKS, DER NENNUNG & ERKENNBARKEIT VON MARKEN UND DER VERLINKUNG ANDERER WEBSITES

    6 Kommentare

    1. Mai 20, 2021 / 11:19 am

      Wie süß dein Papa war, dass er dir alles aufgenommen hat! Einfach total lieb und so was sind auch irgendwie immer die ganz besonderen Erinnerungen, die die Jahre überdauern. 🙂
      Ich muss ja ehrlich sagen, dass diese Ära der Bands an mir irgendwie komplett vorbei gegangen ist. Die kannte ich zwar alle, aber mehr auch nicht. Also das hab ich irgendwie komplett nicht mitbekommen. ^^

    2. Mai 21, 2021 / 9:57 am

      Irgendwie kann ich es nicht glauben, dass es schon 20 Jahre sind unglaublich! Die habe ich auch gerne gehört. Liebe Grüße!

    3. Mai 22, 2021 / 12:11 pm

      Hey cool wusste das gar nicht, ach das waren noch Zeiten kann mich genau erinnern lg Babsi

    4. Mai 22, 2021 / 5:37 pm

      Hey Milli,
      danke für diesen tollen Ausflug in deine Fangirl-Zeit! Ich finde es total sympathisch, wie begeistert du warst, ich kann das nämlich komplett nachempfinden, nur dass es bei mir Eminem war (und noch ist, hihi). Die Poster sind zwar alle verschwunden, aber auch mein Herz bracht, als ich für seine Tour 2005 Front-of-Stage-Karten hatte und er die Tour dann abgesagt. Zum Glück durfte ich ihn 2017 dann endlich in der ersten Reihe live sehen – und so wird, was lange währt, endlich gut, so wie bei dem Comeback für dich der No Angels 🙂
      Hab einen tollen Samstag!

    5. Mai 25, 2021 / 1:05 pm

      Hallo Milli,
      ich habe damals auch alle Bands von Popstars geliebt. Besonders gern mochte ich ebenfalls No Angels, Preluders und Monrose 🙂 Das ist einfach unsere Jugend und an die erinnere ich mich gerne 🙂

      Wünsche dir noch einen tollen Tag!

      Liebst Linni
      http://www.linnisleben.de

    6. Mai 25, 2021 / 9:43 pm

      Oh Gott, ich habe sie auch so geliebt – allerdings nicht ganz so krass wie du. Das mit den Zeitungsausschnitten habe ich ‘nur’ von Johnny Depp gemacht. Dass der ungefähr genau so alt ist wie meine Eltern hat mich damals anscheinend nicht interessiert, ich war so verknallt…

      Liebe Grüße,
      Alex

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Current Favorites