Shopping-Detox: 2 Monate ohne Shopping

Heute gibt es für euch mal wieder einen Beitrag aus der Kategorie „Shopping-Tipps“, der allerdings eigentlich eher das genaue Gegenteil beinhaltet. Denn es geht um mein zweimonatiges Shopping-Detox, das mir nicht nur einen volleren Geldbeutel sondern auch ein paar Erkenntnisse eingebracht hat über die ich euch heute berichten möchte. 

Silvesterlook, Silvesteroutfit

DIE AUSGANGSSITUATION
Ohne einen Auslöser wäre ich wahrscheinlich niemals auf die Idee gekommen ein Shopping-Detox durchzuziehen. Der Auslöser war letztendlich die etwas spontane Investition in meinen Burberry-Mantel, den ihr in diesem Blogpost sehen könnt. Grundsätzliche halte ich relativ wenig von spontanen Investition, die diese Geldsummen verschlingen. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel … Ich hatte schließlich den Plan mir einen Wollmantel zu kaufen, der für die nächsten Jahre mein treuer Begleiter wird. Allerdings war mein Budget dafür weitaus niedriger angesetzt. Letztendlich entschloss ich mich auf mein Bauchgefühl zu hören und zu zu schlagen. Dies hatte zur Folge, dass ich die nächsten 2 Monate auf jede Ausgabe für ein neues Kleidungsstück verzichten wollte. 

Burberry Mantel, Klassischer Look, Classy Style

DAS DILEMMA
Normalerweise sagt man ja: Erst sparen dann ausgeben. In meinem Fall sah die Sache also etwas anders aus und ich musste jeder Versuchung widerstehen, die sich mir bot. Die erste Herausforderung war der schon länger geplante Besuch im Designer Outlet Roermond. Eigentlich wäre es besser gewesen diesen Trip zu verschieben, aber ich wollte mir dort mein Geburtstagsgeschenk aussuchen. Von daher musste der Trip stattfinden und ich hatte immerhin die Möglichkeit mir zumindest etwas für meinen Geburtstag aus zu suchen. Allerdings ist es dabei nicht geblieben und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bei einem Streifenpullover von Tommy Hilfiger für knapp 30€ und Ohrringen von Fossil für 17€ nicht standhaft bleiben konnte. So verlängerte sich also mein Shopping-Detox um eine Woche quasi als selbst gewählte Strafe.

Aigner, Lederjacke

VERSUCHUNGEN VERMEIDEN
Nachdem ich erkannt hatte, dass man mitten im einem Shopping-Detox nicht einfach ins Shopping-Paradies fahren und standhaft bleiben kann, vermied ich nun jede Art der Versuchung. Einzig meine zwei Besuche bei Primark muss ich an dieser Stelle erwähnen. Dort suchte ich allerdings nach einer Tasse mit I-Aah als Motiv und Aufbewahrungen aus Acryl für mein Make-Up. Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich an einer Strumpfhose mit Minnie Maus Motiv und Socken mit Mickey & Minnie Maus Motiven nicht vorbei gehen konnte. Aber das waren nötige Investitionen, da Socken bei mir zu dem Zeitpunkt Mangelware waren. Ihr kennt sicher diese Waschmaschinen, die Socken fressen, oder? Jedenfalls mied ich in den zwei Monaten nicht nur den stationären Einzelhandel sondern auch alle Online-Shops und ignorierte sogar diverse Emails mit Rabattcoupons. 

Mac Book Pro, Laptop

DIE TRICKS
Meine Motivation war nicht die vollen zwei Monate auf einem hohen Level. Besonders als es losging mit den ganze Frühlingskollektionen und Pieces, die man bei Instagram und anderen Bloggern bewundern konnte, wurde ich wirklich hibbelig. Also entschied ich mich meinen Kleiderschrank ordentlich durch zu schauen, um Teile hervor zu holen, die ich vielleicht ganz vergessen hatte. Dadurch gelang es mir meine Outfits trotz fehlender Neukäufe zu variieren und vor allem neu zu entdecken. Man findet wirklich so einige Teile wieder, die man längst vergessen hatte, und trickst sich so  selbst aus. 

Shoppingqueen, Shopping

DIE ERKENNTNISSE
Meine wichtigste Erkenntnis in den zwei Monaten ist definitiv, dass man nicht ständig neue Teile braucht, um schöne Outfits zu kreiieren. Im Grunde hat man viel mehr Klamotten als man ahnt und muss sie nur einsetzen. Ebenso überlegt man viel intensiver, ob man dieses oder jenes Teil unbedingt haben muss. Wodurch ich nun sehr häufig zu dem Schluss komme, dass eigentlich nicht das fünfte schwarze Kleid brauche. Besonders die bekannten Fast-Fashion-Ketten machen es uns leicht einfach mal im vorbei gehen etwas mitzunehmen, weil es bezahlbar ist und die Investition sich im Einzelnen kaum bemerkbar macht. Aber am Ende des Monats fragt man sich doch, wo eigentlich das hart erarbeitete Geld geblieben ist. Schließlich hat man sich ja nichts teures gekauft. 

Prada, Tasche, Klassiker

DIE ÄNDERUNGEN
In Zukunft möchte ich viel mehr versuchen über Investitionen in Kleidung bewusster nachzudenken und eher nach „Qualität“ statt nach „Quantität“ zu kaufen. Ebenso möchte ich auch weiterhin meine Käufe schon im Store hinterfragen und mir genau überlegen, warum ich dieses oder jenes Stück jetzt kaufen möchte. Besonders im Sale habe ich häufig Dinge gekauft, weil sie günstig waren und nicht weil ich sie unbedingt brauchte. Ich glaube, dass ich in den zwei Monaten viel über mein Kaufverhalten gelernt habe und vieles in Zukunft hoffentlich besser machen werden. Als erstes werde ich übrigens meinen Schrank aussortieren, um zu schauen was ich wirklich für die kommenden Monate brauche. 


Habt ihr auch schon mal ein Shopping-Detox durch gezogen? Was sind eure Erfahrungen damit? 

Anmerkung: Dieser Post ist NICHT durch Marken/Shops/Unternehmen gesponsert worden oder in einer anderen Form der Zusammenarbeit entstanden, sondern gibt nur meine Erfahrungen als Kunde weiter!

Folge:
Share:

30 Comments

  1. März 19, 2017 / 2:36 pm

    Hallo Milli!

    Ich habe tatsächlich schon einmal Shopping-Detox gemacht, nämlich in der Zeit nachdem ich mir meine Philipp Lein Lederjacke gekauft habe.
    Ich muss aber wirklich zugeben, dass es sich gelohnt hat, denn seit diesem Zeitraum meide ich Fast-Fashion-Ketten gänzlich, außer es gibt eine Kooperation mit einem Designer etc. die mich anspricht. Mit dem gesparten Geld würde ich mir im Endeffekt eh viel lieber etwas teureres und hochwertigeres kaufen, als 10 T-Shirts um ein paar €!

    Alles Liebe aus Graz und einen schönen Sonntag,
    Flo

    http://most–hated.blogspot.co.at

    • Milli
      März 21, 2017 / 10:19 am

      So ganz werde ich die Fast-Fashion-Ketten nicht meiden. Einfach weil es dort super viele Trend-Teile gibt, für die ich einfach nicht viel Geld ausgeben möchte. Ich glaube ein guter Mittelweg ist da für mich das Beste 🙂 Liebe Grüße nach Graz 🙂

  2. März 19, 2017 / 3:31 pm

    Ich bin gerade am Kleiderschrank Ausmisten und das wird sich wohl über mehrere Tage hinziehen… Ich habe festgestellt das ich auch dringend ein Shopping Detox einlegen sollte! Zwei Monate werde ich wohl eher nicht schaffen, ich werde mal klein mit einem Monat anfangen. 😉 In dieser Zeit in ein Outlet Center zu fahren ist bestimmt eine ganz schöne Herausforderung, da wäre ich zu 100% auch schwach geworden. 😉 Und ja, die Sockenfressende Waschmaschine kenne ich auch sehr gut. 😀
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag!
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

    • Milli
      März 21, 2017 / 10:21 am

      Ja die Idee mit dem Outlet war auch so eher Semi-Optimal 😀 Aber naja hinterher ist man schlauer und ich wollte halt nicht auf mein Geburtstagsshopping verzichten 🙂 So wird das bei meinem Kleiderschrank auch aussehen und mir graut es immer noch davor 😀 Liebe Grüße!!!

    • Milli
      März 21, 2017 / 10:21 am

      Danke dir!

  3. März 20, 2017 / 3:47 pm

    Shopping Detox sollte ich auch mal einlegen. 2 Monate sind aber schon eine verdammt lange Zeit. 😉 Deine Investition in den Burberrymantel hat sich aber auf alle Fälle gelohnt. Der Mantel ist wirklich wunderschön. 🙂
    Liebe Grüße
    Doris
    http://www.miss-classy.com

    • Milli
      März 21, 2017 / 10:22 am

      Also am Anfang wars wirklich lang aber hinterher kam mir das am Ende doch nicht so lange vor. Ich glaube je mehr man sich da rein gefunden hat und bewusst Versuchungen meidet, desto besser ist das. Liebe Grüße!

  4. März 20, 2017 / 9:35 pm

    Ich hatte bisher noch keine Erfahrung mit Shopping-Detox, sollte dies aber dringend mal tun.
    Meinem Geldbeutel zu Liebe:)
    Es war interessant, deine Erfahrungen und Tipps zu lesen und ich danke dir dafür.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du auch künftig so standhaft bleiben kannst.

    Ich wünsche dir noch eine tolle Woche.
    Liebe Grüße,
    Sinah

    • Milli
      März 21, 2017 / 10:23 am

      Sehr gerne und viele liebe Grüße an dich 🙂

  5. März 21, 2017 / 1:31 am

    Man glaubt nicht, wie schwierig so ein Shopping Detox sein kann, bevor man es nicht am eigenen Leib erfahren hat. Wir sind leider schon so auf den Kaufwahn abgerichtet, dass ein normales Verhalten (nur das kaufen, was man wirklich braucht usw.) schwer umzusetzen ist. Hut ab, dass du es durchgezogen hast 🙂 Der ein oder andere „Rückschlag“ ist ja nicht der Rede wert. Ich habe mir persönlich seit Dezember letzten Jahres keine neuen Klamotten mehr gekauft und ein Detox Beitrag dazu ist auch auf meinem Blog geplant und in Arbeit.
    Die Idee, dass man seinen Kleiderschrank ausmistet und nach verloren gegangenen Kleidungsstücken sucht, ist eine sehr sehr gute Idee und mache ich von Zeit zu Zeit auch immer sehr gerne 😀

    Ganz liebe Grüße
    Alina :*
    http://www.blackbeachchair.com

    • Milli
      März 21, 2017 / 10:28 am

      Oh schön, da werde ich dann definitiv mal vorbei schauen. Bin sehr gespannt wie es dir ergangen ist. 🙂

  6. März 21, 2017 / 12:18 pm

    Ich detoxe regelmäßig immer zu Beginn des Jahres, allerdings halte ich nur einen Monat durch, ich wollte es heuer auf 2 Monate ausdehnen, habe aber kläglich versagt, aber vielleicht im nächsten Jahr. Ich finde wirklich hart sind die ersten 2 Wochen, dann geht es eigentlich schon und ich schaffe es dann sogar schon, mir Modemagazine durchzusehen, nur auf einen Bummel verzichte ich dann trotzdem lieber, aber ich finde es tut einfach so gut, weil man danach wieder viel überlegter einkauft, bei mir ist es auf alle Fälle so und der Burberrymantel war ja auch eine perfekte Motivation. Alles liebe und ganz ganz liebe Grüße, x S.Mirli
    http://www.mirlime.com

    • Milli
      März 24, 2017 / 9:41 am

      Ja das stimmt, es war ne gute Motivation nur unter’m Strich hat das Detox meinem Geldbeutel daher nicht mehr Inhalt beschert 😀 Ich find auch, dass die ersten zwei Wochen die schlimmsten sind, weil man sich umgewöhnen muss. Aber danach geht es eigentlich ganz gut 🙂 Liebste Grüße!

  7. März 22, 2017 / 10:42 am

    Ein toller Beitrag liebe Milli. 🙂
    Der Mantel ist absolut toll und dafür kann man auch mal auf ein paar Shopping-Tage verzichten.

    Liebste Grüße
    xo Sunny

    http://www.sunnyinga.de

    • Milli
      März 24, 2017 / 9:41 am

      Danke dir, liebe Sunny 🙂

  8. März 22, 2017 / 2:35 pm

    Huhu,
    ich habe mir tatsächlich auch seit fast drei Monaten nichts Neues mehr gekauft – also im Prinzip auch eine Art Detox. Das muss ich jetzt aber schnell nachholen.
    Dein Mantel sieht super aus.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    • Milli
      März 24, 2017 / 9:42 am

      Danke dir liebe Anja 🙂

  9. März 22, 2017 / 11:28 pm

    Hallo Milli,
    das sind wahre und wunderbare Tipps! Ich gehöre wohl zu den Damen, die tiefer in die Tasche greifen und eigentlich nie Zeit zum Einkaufen haben! Aber es gibt ja noch das Internet-Shopping! 😉
    Ich kaufe auch gerne im Sale aber dann natürlich das, was ich gerade nicht brauche!

    Liebe Grüße!

  10. März 23, 2017 / 5:52 pm

    Ich war auch schon seit Wochen nicht mehr richtig shoppen. Nicht, weil ich es mir selbst verbiete, sondern eher weil es mich nicht interessiert. Ich habe so viele Klamotten und so viele Kleidung, die ich erst einmal benutzten muss.

    Liebe Grüße,
    Saskia-Katharina

    • Milli
      März 24, 2017 / 9:55 am

      So sieht es bei mir auch aus … Von allem zu viel, weshalb mein Detox nur das Richtige war 🙂

  11. März 29, 2017 / 10:44 pm

    Das klingt wirklich super interessant 🙂 Ich habe noch nie so ein Projekt durchgezogen, wäre aber nicht abgeneigt davon. Man kauft viel zu viele unsinnige Dinge und hat den Schrank eigentlich voll mit tollen Sachen!

    Liebe Grüße,
    Ivy

    • Milli
      März 30, 2017 / 6:45 pm

      So ging es mir auch, allerdings brauchte ich einen Auslöser, um dieses Projekt endlich zu starten. Liebe Grüße 🙂

  12. März 29, 2017 / 10:46 pm

    Shopping-Detox habe ich noch nie gemacht. Ich schaffe es nicht mal 7 Tage nichts zu kaufen. Ich sollte das dringend mal versuchen! Danke für die Erkenntnisse!

    Liebe Grüße

    Christine

    • Milli
      März 30, 2017 / 6:45 pm

      Der Anfang ist das schwerste, weil man sich erstmal umgewöhnen muss. Aber dann geht es eigentlich so relativ leicht 😉 Liebe Grüße!

  13. Jasmin
    März 29, 2017 / 11:23 pm

    Das hört sich ja spannend an das sollte ich auch unbedingt mal machen.

    Lg Jasmin

    • Milli
      März 30, 2017 / 6:45 pm

      Danke für deinen Kommentar 😉

  14. März 30, 2017 / 9:00 am

    Es ist eine so gute Sache, ich kann das nur immer wieder beteuern. Ich habe das auch schon Mal gemacht und seit her hat sich mein Kaufverhalten total geändert. Ich überlege teilweise sehr lange und genau ob ich Artikel X wirklich brauche, bevor ich merke, dass es sich doch nur um einen Frustkauf handeln wird oder das Teil nur einmal getragen wird und auf ewig in meinem Schrank hängen wird. Auch das selbe bei Kosmetik: Ich versuche bei meinen gewohnten Basics zu bleiben mit denen ich zufrieden bin, Nagellacke nicht mehr in den selben Farben zu kaufen!

    Ich drücke dir ganz feste die Daumen, auch wenn es zum Saison Wechsel echt schwer ist.
    liebe Grüße,
    Sunny von http://feuer-fangen.com

    • Milli
      März 30, 2017 / 6:48 pm

      Komischerweise hatte ich in Sachen Kosmetik noch nie diesen „Kaufrausch“. Da setze ich seit Jahren auf die gleichen Produkte und bin erst im letzten Jahr etwas experimentierfreudiger geworden. Finde es sehr schön zu hören, dass andere auch so gute Erfahrungen mit einem Shopping-Detox gemacht haben. Liebe Grüße an dich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.